GWÖ-BEWEGUNG

Seit dem Start der Gemeinwohl-Ökonomie im Oktober 2010 sind tausende Menschen weltweit aktiv geworden. Resultat ist eine internationale Bewegung, bestehend aus Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Gemeinden und Regionen, die sich auf verschiedenen Ebenen vernetzen.
 

Kompetenz-Netzwerke: AkteurInnen-Kreise »

Pionier-UnternehmerInnen, BeraterInnen, AuditorInnen, ReferentInnen und viele andere schließen sich über Landesgrenzen hinweg zu AkteurInnen-Kreisen zusammen, um voneinander zu lernen und ihr Vorgehen zu koordinieren.
 

Regionale Netzwerke: Energiefelder »

Ein Energiefeld ist eine Gruppe von Personen, Unternehmen und Gemeinden, die sich auf lokaler und regionaler Ebene dafür einsetzen, die Vision der Gemeinwohl-Ökonomie zu verwirklichen. Derzeit gibt es weltweit rund 80 solcher Energiefelder.
 

Nationale und internationale Kooperation »

Auf nationaler Ebene werden die Aktivitäten zwei Mal pro Jahr im Rahmen von Energiefeld-Vernetzungstreffen koordiniert. International trifft sich die Bewegung einmal jährlich zur Delegiertenversammlung.
 

Basis: UnterstützerInnen »

Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Gemeinden und Regionen können sich über die Website als UnterstützerInnen eintragen. Mittlerweile haben mehr als 7000 Personen davon Gebrauch gemacht.
 

Beiträge: SponsorInnen »

Die Beiträge der SponsorInnen liefern wichtige Beiträge, um die Bewegung aufzubauen.