AkteurInnen-Kreise

AkteurInnen-Kreise sind Netzwerke von Menschen, die über Landesgrenzen hinweg eine bestimmte Tätigkeit im Sinne der Ziele der Gesamtbewegung ausüben.
 

ReferentInnen verbreiten die GWÖ-Idee. »

Fokus: Verbreitung der GWÖ-Idee durch Vorträge, Podiumsdiskussionen, Seminare und Workshops
Kontakt: vortrag [ät] gemeinwohl-oekonomie.org
 

RedakteurInnen entwickeln die Gemeinwohl-Bilanz. »

Fokus: Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Bilanz (eine Person pro Indikator)
Kontakt: bilanz( at )gemeinwohl-oekonomie.org (Dominik Sennes)
 

BeraterInnen begleiten Unternehmen bei der Bilanz-Erstellung. »

Fokus: Begleitung von Unternehmen und Vereinen bei der Erstellung der Gemeinwohl-Bilanz
Kontakt: beratung (at] gemeinwohl-oekonomie.org (Roland Wiedemeyer)
 

AuditorInnen überprüfen die Bilanzen der Unternehmen. »

Fokus: Überprüfung der Gemeinwohl-Bilanz-Ergebnisse der Unternehmen
Kontakt: audit {a t] gemeinwohl-oekonomie.org (Roland Wiedemeyer)


Unternehmen, die die Bilanz erstellt haben, werden zu PionierInnen. »

Fokus: Verbesserung des Bilanz-Ergebnisses
Kontakt: unternehmen( a t ]gemeinwohl-oekonomie.org (Jörn Wiedemann)
 

BotschafterInnen setzen sich öffentlich für die GWÖ ein. »

Fokus: FürsprecherInnen der Gemeinwohl-Ökonomie in der Öffentlichkeit
 

Der Wissenschafts- und Forschungskreis ist das Bindeglied zu Hochschulen und Forschungsinstituten. »

Fokus: universitäre Forschung und Lehre zur Gemeinwohl-Ökonomie
Kontakt: wissenschaft [a t] gemeinwohl-oekonomie.org (Ulrich Hoffrage)
 

Das Internationales Koordinierungsteam koordiniert die internationale Zusammenarbeit. »

Fokus: Koordination der internationalen Zusammenarbeit, Umsetzung der internationalen Beschlüsse

Jugend und Bildung »

Fokus: Jugendbildung und Jugendvernetzung im Sinne der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung.

JuristInnen kümmern sich um rechtliche Belange.

Fokus: Verfassungskonformität der Wirtschaft, begrenzte Einkommensspreizungen oder neue Ansätze für eine partizipative Demokratiepraxis – diese und die anderen Initiativen der Gemeinwohl-Ökonomie bedürfen nicht nur eines gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Umdenkens, sondern müssen auch von Veränderungen im Recht(sdenken) begleitet werden. Die Arbeitsgruppe “JuristInnen” ist ein Forum für Jurainteressierte, die dieses rechtliche Umdenken anstoßen und mit Inhalten füllen wollen. Neben Gesetzesreformideen, Auslegungsvorschlägen oder anderen theoretischen Ansätzen sollen auch konkrete Rechtsfragen des Vereins diskutiert werden.
Kontakt: jura [ä t] gemeinwohl-oekonomie.org
 

Der Medienarbeitskreis betreibt Öffentlichkeitsarbeit für die GWÖ.

Fokus: Interviewanfragen, Außenkommunikation der Gesamtinitiative
Kontakt: presse [ät ] gemeinwohl-oekonomie.org (Andreas Giselbrecht)
 

Betriebsräte und Gewerkschaften

Fokus: In diesem AkteurInnenkreis engagieren sich Menschen für die Verbreitung und Anschlussfähigkeit der Gemeinwohl-Ökonomie bei Gewerkschaften, Betriebsräten sowie gewerkschaftsnahen Organisationen. Ausgangspunkt für das Engagement ist das Selbstverständnis der GWÖ-Bewegung, mit einem breiten, partizipativen und demokratischen Prozess zur Entstehung einer neuen Wirtschaftsordnung beizutragen. Für einen solchen Prozess braucht es die Beteiligung von möglichst vielen Aktiven aus Betrieben und Gewerkschaften.
Kontakte: Anton Wundrak, M.A., Diplom-Betriebswirt, freiberuflicher Berater und Sozialwissenschaftler aus Berlin, Mitglied Gemeinwohl-Ökonomie Berlin-Brandenburg e.V., gewerkschaftlich organisiert bei ver.di; Dr. Harald Bender, Mitglied des Leitungsteams und Koordinator für Grundlagenarbeit bei der Akademie Solidarische Ökonomie, Redaktionsmitglied der Gemeinwohl-Matrix (Indikator E5 Gesellschaftliche Transparenz und Mitbestimmung), Mitglied der Initiative Gemeinwohl-Ökonomie Rhein-Neckar.
Kontakt: gewerkschaft {at] gemeinwohl-oekonomie.org (Anton Wundrak)