Günter Grzega

Dipl. Bankbetriebwirt, Dipl. Verwaltungsbetriebswirt, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG, Mitglied des Senats der Wirtschaft Deutschland, Vorstandsvorsitzender des "Instituts für Gemeinwohlorientierte Politikberatung" (IGP)

"Ich unterstütze die Idee der GWÖ, weil ich diesen Gesellschaftsentwurf als eine evolutionäre Fortschreibung einer demokratischen Wirtschaftsordnung sehe. Der aktuell neoliberal ausgerichtete Kapitalismus hat sich in wichtigen Teilbereichen als antidemokratisch entlarvt, der sowohl den angeblich freien Wettbewerb des Marktes bei Bedarf zu Gunsten einer kleine Gesellschaftsschicht außer Kraft setzt (siehe Bankenkrise) als auch unter "Freiheit" oft das Recht der Stärkeren versteht. Die nachweisbare Umverteilung von Einkommen und Vermögen von "unten nach oben" führt immer deutlicher zu einer plutokratisch ausgerichteten Oligarchie der Gesellschaft und gefährdet unsere Demokratie. Ein Wandel hin zu einer auf demokratischen Entscheidungen und Regeln beruhende Gemeinwohlökonomie kann m. E. die richtige Antwort zur Überwindung der neoliberalen Wirtschaftsideologie sein. Machen wir uns auf den Weg!"