Gemeinwohl-Bericht erstellen

Klärung der Begriffe

Die Gemeinwohlmatrix bietet eine einseitige Übersicht über die 17 Bilanzindikatoren sowie die Negativkriterien und dient der pädagogischen, politischen Arbeit sowie der Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist nicht Teil des eigentlichen Bilanzerstellungsprozesses von Unternehmen, Vereinen oder Institutionen.

Der Gemeinwohlbericht ist eine umfassende Dokumentation der Gemeinwohlorientierung eines Unternehmens, in dem es seine Aktivitäten zu jedem der 17 Indikatoren nach einer vom Verein entwickelten Vorlage beschreibt. Dieser Bericht kann auch zur nichtfinanziellen Berichterstattung gemäß EU-Richtlinie verwendet werden (erste Infos dazu hier, umfassende Dokumentation zur EU-Richtlinie und GWÖ hier)

Das Testat dokumentiert im grafischen Design der Matrix (eine gut übersichtliche DinA4-Seite) eine extern evaluierte Punktevergabe. Dabei kann derzeit zwischen einem Peer-Testat und einem Audit-Testat unterschieden werden. Beim Peer-Testat bewerten sich nach einem gemeinsamen Lernprozess die Pionier-Unternehmen in einer Gruppenevaluation untereinander, beim Audit-Testat wird das Unternehmen/die Organisation von einer unabhängigen externen AuditorIn bewertet.

Der Gemeinwohlbericht und das Testat ergeben zusammen die Gemeinwohlbilanz. Die Rechentabelle zur Ermittlung der Bilanzzahl heißt nun Bilanzrechner. Er ist ein Hilfsinstrument für die Selbsteinschätzung von Unternehmen und für die Arbeit der AuditorInnen und nicht Teil der Gemeinwohlbilanz.
 

Dokumente zur Bilanz-Erstellung

Alle wesentlichen Dokumente finden Sie in unserem Download-Bereich