Peer-Evaluierung

Mein erster GWÖ-Bericht - Einstieg über den Peer-Prozess

Gerade am Anfang wirkt das Handbuch kompliziert und eine eigenständige Berichterstellung scheint allein nicht machbar. Viele regionale Energiefelder und zertifizierte GWÖ-Berater bieten für kleine Gruppen von Unternehmen Einstiegsworkshops an. Hier werden die einzelnen Indikatoren gemeinsam besprochen, man tauscht sich mit den Anderen aus, und über einen Zeitraum von mehreren Wochen wird ein eigener erster Bericht erstellt. So kann der Einstieg erleichtert werden und als Unternehmen bekomme ich zusätzlich Kontakt zu anderen gemeinwohlorientierten Unternehmen.
Das Zertifikat für die Peer-Evaluierung ist zwei Jahre gültig. Danach  ist zur Rezertifizierung ein externes Audit vorgeschrieben.
Eine Peer-Evaluierung kann nur 1x durchgeführt werden, bei der ersten Bilanz. Danach nicht mehr.

Unternehmen für Peer-Evaluierung finden

Bitte wenden Sie sich entweder an ihr regionales Energiefeld oder an die zertifizierten GWÖ-BeraterInnen unter beratung[at]gemeinwohl-oekonomie.org oder an Jörn Wiedemann unter unternehmen[at]gemeinwohl-oekonomie.org, der unser Ansprechpartner für Unternehmen ist.
 

Umsetzung der Peer-Evaluierung

Bei der Peer-Evaluierung gehen die Unternehmen, nachdem der fertige Bericht an alle versandt wurde, jeden einzelnen Indikator durch, bewerten sich zuerst selbst und werden dann von den anderen Unternehmen bewertet. Dabei kann die Bewertung übereinstimmen oder sich unterscheiden. Bei Differenzen entscheiden die anderen Unternehmen über den finalen Wert pro Indikator.

Dieser Prozess braucht eine qualifizierte und stringente Moderation, deshalb darf die Gruppe nur von einer zertifizierten BeraterIn, AuditorIn oder BeraterIn im Zertifizierungsprozess geleitet werden. Meistens kann nach 2x3 Stunden der Prozess der Peer-Evaluierung abgeschlossen werden.
Die ModeratorIn dokumentiert die Ergebnisse und sammelt idealerweise die Testat-Gebühren von 50,-- Euro zzgl. 20% Ust von den Unternehmen ein und schickt alles mit den Berichten an peer[at]gemeinwohl-oekonomie.org. Dort werden die Daten nochmal geprüft, insbesondere ob der Bericht einen Mindestumfang hat, die Bilanzergebnisse mit den dokumentierten Ergebnissen übereinstimmen, alle Unternehmen Mitglieder sind und ihre Testat-Gebühr überwiesen haben. Wenn alles passt, werden die Testate ausgestellt und dem/der Peer-Begleiter/in zugesandt. Diese Testate gehören dann noch in den jeweiligen GWÖ-Bericht vor der Beschreibung der einzelnen Indikatoren.

Richtlinien im Detail
Vorlage zur Bestätigung des gemeinsamen Lernprozesses (als Voraussetzung für die Peer-Evaluierung)
Vorlage für die Dokumentation der Peer-Evaluation (dokumentiert die korrekte Durchführung der Peer-Evaluation)
 

Erstellung eines Testats

Für die Erstellung des Testats benötigen wir:
1. Eine vorhandene Mitgliedschaft beim Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie
2. Die jeweiligen Gemeinwohl-Berichte + finalisierte Gemeinwohl-Bilanz mit dem Peer-Evaluierungs-Ergebnis
3. Die Bestätigung über den gemeinsamen Lernprozess
4. Die Dokumentation der Peer-Evaluierung
5. Bezahlung des Beitrages von 50 Euro zzgl. 20% Ust an den GWÖ-Verein pro Testat (am besten gesammelt von der Peer-BegleiterIn)

Die/Der Peer-BegleiterIn schickt die Dokumentation über den Lernprozess, über die Peer-Evaluation sowie die ausgefüllten Bilanzen und Berichte an  peer[at]gemeinwohl-oekonomie.org. Die Peer-Evaluierung dauert ca. 2-4 Wochen, je nach Arbeitsaufwand und Andrang, wenn alle Dokumente vollständig eingereicht wurden.

Für weitere Fragen zur Peer-Evaluierung bitte eine Email an peer[at]gemeinwohl-oekonomie.org. Telefonische Anfragen sind bei Johanna Paul ++49-30-44049349 möglich.

Nach einer Peer-Evaluierung muss immer ein externes Audit folgen, damit alle Organisationen die gleiche Ausgangsbasis haben. Eine Peer-Evaluierung kann nur 1x durchgeführt werden, bei der allerersten Bilanz. Danach muss immer ein Audit erfolgen. 

Hier ist die Übersicht dazu für alle Unternehmensgrößen:

Nach einem Audit ist keine Peer-Evaluierung mehr möglich.